Berichte und Pressestimmen


Flyer Bücherschrank


Aus der HNA


Einweihung des Bücherschrankes


Bericht über die Einweihung des  1. Öffentlichen Bücherschrankes in Guxhagen

GUXHAGEN HAT JETZT EINEN ÖFFENTLICHEN BÜCHERSCHRANK!

Am 23.10.2020 fand die Einweihung des ersten öffentlichen Bücherschrankes der Gemeinde Guxhagen auf dem Platz vor der ehemaligen Synagoge in Guxhagen statt.

Frau Monika Ehrhardt-Müller, als Vertreterin des Vereins KULT-UHR-ZEIT Guxhagen, begrüßte die zur Einweihung erschienenen  Gäste: 

Frau Marion Karmann, Geschäftsführerin der Regionalentwicklungsgesellschaft Mittleres Fuldatal, diese hat dem Verein den Zuschuss bewilligt, um den Traum eines Bücherschrankes in Guxhagen näherzukommen.   Den Vorsitzenden der Regionalentwicklungsgesellschaft Mittleres Fuldatal e.V.  Herrn Bürgermeister Edgar Slawik,   sowie den Ortsvorsteher von Guxhagen, Herrn Konrad Rysiewski, welche bei den Planungen dabei waren und mitentschieden haben, sowie die Mitglieder der Gemeindevertretung und des Gemeindevorstands und der Ortsbeiräte, welche uns bei der Platzfindung unterstützt haben.     

Außerdem den Metallgestalter und Künstler Herrn Michael Possinger und seine Mitarbeiter, Hersteller des Bücherschrank-Ensembles     und Herrn Frank Dittmar von der Dittmar Baugesellschaft, welche in Zusammenarbeit  mit dem Bauhof der Gemeinde Guxhagen die Sandsteinstelen gesetzt haben.

Allen genannten Personen gebührt unser großer Dank für die Hilfe und Unterstützung bei der Planung und Ausführung dieses für den kleinen Verein bisher  größten Projektes. Wir sind sehr dankbar dafür und auch stolz auf die gute Zusammenarbeit mit allen wichtigen Gremien.

Nicht zuletzt bedanken wir uns bei allen Besuchern unserer Konzerte, die auch damit unser Engagement unterstützt haben.

Auf dem Platz vor der Synagoge steht nun ein Bücherschrank-Ensemble, bestehend aus 2 Sandsteinstelen, auf denen jeweils ein Bücherschrank aus Corten-Stahl thront, die jeweils mit einer Schiebetür auf und zu geschoben werden können, um Bücher einzustellen oder herauszunehmen.

Denn ein öffentlicher Bücherschrank ist ein Schrank mit Büchern, der allen offen steht, der dazu dient, Bücher kostenlos, anonym und ohne jegliche Formalitäten zum Tausch oder zur Mitnahme anzubieten; zumeist im öffentlichen Raum und zwar jederzeit, also eine Bibliothek in Miniaturausgabe.

Um die Aufmerksamkeit zu erhalten, die es verdienen, hat das Ensemble zwei Zitate, zum Thema Bücher, von internationalen bekannten Autoren erhalten.

Auf dem einen Schrank steht: 

Wer Bücher liest schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaune  (Johann-Wolfgang von Goethe)

Und auf dem anderen: 

Ich glaube, dass magische Dinge geschehen können, wenn man gute Bücher liest (Joanne K. Rowling)

Die Gleichberechtigung spiegelt sich unter anderem darin wieder, dass je ein Zitat von einer weiblichen und einem männlichen Autor verwendet wurden.

Zwischen den beiden Bücherstelen, steht, etwas versetzt, ein Sandsteinhocker, zum Verweilen, z.B., wenn man ein Buch zum lesen gefunden hat und sofort mit dem Lesen beginnen möchte.

Oder wenn man seinen Einkaufskorb darauf abstellen möchte, während man sich ein Buch aussucht.  

Da der Bücherschrank an einem besonderen, historischen Standort steht, haben wir berücksichtigt, dass er sich optisch in das Gesamtbild der Synagoge und auch der Untergasse, einfügt.

Die Bücherschränke sollen den Platz nicht als Fremdkörper beherrschen und vordergründig sein, sondern durch ihre ausgefallene Form ins Auge fallen und in die vorhandene Umgebung passen.

Eine bauliche Besonderheit ergab sich bei den Planungen, dass die Schiebetüren des Bücherschrankes von Rechts- und Linkshänder bequem geöffnet werden können.

Durch die leichtgängigen Schiebetüren ist der Bücherschrank Kinder- und Behinderten gerecht und auf die notwendige Sicherheit aller Benutzer*innen wurde auch geachtet.

Michael Possinger, Metallgestalter, erklärte den Anwesenden die Technik und die Ideen zur Herstellung und Gestaltung der Bücherschränke.

Frau Marion Karmann, Geschäftsführerin der Regionalentwicklungsgesellschaft Mittleres Fuldatal, betonte in ihrer Rede, dass ihr die Bücherschränke sehr gut gefallen und die beiden Zitate von ihren Lieblingsautoren stammen würden. Sie hatte auch einige Bücher für die Schränke mitgebracht, bezugnehmend auf den besonderen Standort, Bücher über die verschiedenen Religionen der Welt. 

Bürgermeister Slawik richtete auch einige Worte an die Gäste, er bedankte sich für die gute Umsetzung und das tolle Kunstwerk, das den Platz vor der ehemaligen Synagoge wesentlich aufwerten würde.

Ortsvorsteher Konrad Rysiewski erzählte von der Planung bis zu Umsetzung des Bücherschrankes und bedankte sich bei allen Beteiligten.

Hans-Georg Albert, Vorsitzender der Gemeindevertretung, betonte, wie wichtig das Lesen sei, nicht nur für Schuler*innen, sondern für alle Menschen. Und hier an dem öffentlichen Bücherschrank könne sich jede/r zu jeder beliebigen Zeit mit Lesestoff versorgen.

Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger, sowie Besucher unserer Gemeinde dazu ein, sich hier kostenlos mit Büchern für gemütliche Lesestunden zu versorgen.

Wir freuen uns über eine rege Nutzung dieser schönen Bücherschränke.

Ihr Verein  KULT-UHR-ZEIT  GUXHAGEN


MEM

DIESE WEBSEITE WURDE MIT ERSTELLT