Bericht von der Ostereierausstellung

Am Wochenende 26. + 27. März 2022 hatte der Guxhagener Verein „Kult-Uhr-Zeit“ eine Ostereier-Ausstellung, mit selbst gestalteten und bemalten Ostereiern von Guxhagener Künstler*innen in den Räumen der ehemaligen Synagoge in Guxhagen angekündigt.

Und alle Erwartungen wurden übertroffen – einige Aussteller*innen hatten sich eingefunden um ihre in den Jahren der Pandemie hergestellten Ostereier der Öffentlichkeit zu zeigen.   Denn eigentlich sollte diese Ostereierausstellung bereits vor 2 Jahren gezeigt werden, aber die Corona-Pandemie hat dies verhindert.  Die Künstler*innen haben den Lockdown genutzt und fleißig Eier bemalt.

Die Künstler*innen gestalteten Hühnereier, Gänseeier, Puteneier, Emu-  Nandu- und große Straußeneier.

Viele Tiermotive zierten detailgenau die vielen verschiedenen Eier, Schwäne, Vögel und Hasen in allen Farben gab es hier zu sehen.  Auch ein Skarabäus war auf ein Ei gemalt worden, er wirkte so echt, dass man jederzeit damit rechnete, dass er gleich weglaufen würde. Irgendwann war er dann auch weg, aber nicht weggelaufen, sondern verkauft.  Elenore Hutter hat viele dieser Tiermotive, Blumen und Landschaften auf Eier gemalt.

Christa Waldmann wählte viele verschiedene Gestaltungstechniken. Sie bemalte Eier in Schwarz und Gold mit edlen Rosen und Blüten,  Außerdem Eier, welche mit einer selbst geklöppelten Spitze oder einer Borde mit Schwälmer Stickerei überzogen und umrandet waren.

Auch Eier mit verschiedenen Märchenmotiven konnte man bewundern und raten, welches Märchen hier wohl gemeint war. Katja Witte hat ein Händchen für Märchenmotive, alles, was man dem Märchen zuordnen konnte, war detailliert auf das Ei gemalt worden. Zum Kauf angeboten hat sie ebenfalls selbstgenähte Stoff-Osterhasen mit Lavendel-Füllung und niedliche bunte Hühner die ein toller Blickfang für den Osterstrauß sind.

Doris Waldmann hatte einen Teil ihrer bemalten Eier auf Stäbchen gesteckt, sie hat sich mit wahren Kunstwerken beschäftigt.  Auf ihren bemalten Eiern konnte man die Werke von Paula Modersohn-Becker, Picasso, Gustav Klimt, Franz Marc, August Macke und von vielen anderen bekannten Maler*innen sehen.

Den berühmten Hasen von Dürer hat sie auf ein Straußenei gemalt. 

Eve Bramon hat ihre ausgestellten Eier teilweise mit Goldlack überzogen und glänzten um die Wette.  Außerdem hat sie kleine Feen, Engel und Kobolde in verschiedenen, bunten Farben gefilzt, welche man schön an den Osterstrauß hängen kann. Die aus Ton gebrannten, poppigen Hühner schauten, mit Ihren großen Augen, dem bunten Treiben gespannt zu, bis sie schließlich gut verpackt in den Taschen der Käufer*innen verstaut wurden.

Es gab so viel zu sehen und zu bestaunen bei dieser Ostereier-Ausstellung, viele Besucher*innen waren begeistert von den vielen verschiedenen Kunstwerken.

Draußen vor der Synagoge gab es Kaffee und Kuchen, man konnte hier im Sonnenschein sitzen und sich über die schöne Ausstellung austauschen.

Der Verein  „KULT-UHR-ZEIT“  bedankt sich bei allen Besucher*innen und natürlich bei den Künstler*innen für diese erfolgreiche Ostereier-Ausstellung.

       

DIESE WEBSEITE WURDE MIT ERSTELLT